Eselsohr_Cover
Jérôme Jaminet
Ein Wort in Esels Ohr. Aufzeichnungen
Erscheinungsdatum: 16.03.2021
96 Seiten, 19 x 11 cm
Klappenbroschur
ISBN 978-99959-43-35-6
14,00 €
Im Buchhandel oder direkt bei capybarabooks (zzgl. Versandkosten) erhältlich:
contact@capybarabooks.com

Kluge Eseleien, nicht nur für Freunde der literarischen Kurzform

Aphorismen und Aperçus, Betrachtungen und Bonmots, Reiseanekdoten und Erinnerungen, Nachdenkliches, Skeptisches sowie sehr viel Amüsantes zur Literatur und zum Literaturbetrieb. In seinen kurzen, prägnant und pointiert formulierten Aufzeichnungen erweist Jérôme Jaminet sich als aufmerksamer Beobachter, dem nichts Menschliches fremd ist und der es mit spitzer Feder aus kritischer Distanz aufs Korn nimmt – ohne Scheu auch vor der Selbstkritik.

Über den Autor

Jérôme Jaminet, geboren 1979, lebt als Lehrer, Literaturvermittler und Literaturkritiker in Luxemburg. Er studierte Philosophie und deutsche Literatur an der Universität Trier. Von 2014 bis 2017 leitete er die wöchentliche Literatursendung Book Look auf Eldoradio. Von 2018 bis 2020 zeichnete er verantwortlich für die Literaturrubrik LesBar im Lëtzebuerger Journal. Als freier Literaturkritiker arbeitet er unter anderem für SWR2, Spiegel Online, MDR Kultur und den Berliner Tagesspiegel. 2003 veröffentlichte er Gedankenstille, eine Sammlung seiner zwischen 1995 und 2002 geschriebenen Texte.

 

 

Pressestimmen

»Seinen eigenen Lesern beschert der umtriebige Literaturkritiker, -vermittler und Lehrer durchwegs angenehme und erhellende Empfindungen. (…) Es gelingt Jaminet, den hohen Maßstab seiner ›chronischen Kritikeritis‹ mit viel Geschick und Wortakrobatik an allem anzusetzen, mit dem ihn seine tagtäglichen Lektüren und Wahrnehmungen in schmerzhafter Weise konfrontieren. (…) Ein aus Luxemburger Perspektive wenig übliches, alles in allem genussvolles Leseerlebnis.« Luxemburger Wort

»Tatsächlich finden Leser sich in den sowohl depressiven wie auch trivialen oder humoristischen Textpassagen wieder. Ein Mix aus der alltäglichen Gefühlslage eines jeden, mit einem kleinen Hoffnungsschimmer hier und da, um nicht in düsteren Atmosphären zu versinken.« L’essentiel