182550529_10160176531558306_7286629942787911445_n

Paul Rauchs : « Virons le virus ! » – Un psychanalyste analyse la crise sanitaire

Am Mittwoch, dem 9. Juni 2021 um 19 Uhr, unterhält sich in der Abtei Neumünster der Psychiater und Psychoanalytiker Paul Rauchs mit dem Journalisten und Politiker Mars Di Bartolomeo über sein neues Buch »Virons le virus ! Essai de journal (dé)confiné«, das vor einigen Wochen im Verlag capybarabooks erschienen ist. Die Veranstaltung in französischer Sprache wird vom Institut Pierre Werner organisiert, daher alle weiteren Informationen hier beim Institut Pierre Werner, bei dem wir uns bereits im Vorhinein ganz herzlich für die Gastfreundschaft bedanken. 

Liesrees

»Liesrees« kreuz und quer durch Luxemburg

Vom 4. Mai bis zum 4. Juli organisiert das CNL in Zusammenarbeit mit den Lëtzebuerger Bicherediteuren eine Lesereise durch die Kulturhäuser überall im Land. Natürlich ist da auch das Haus Wasserschwein dabei, vertreten durch Anja Di Bartolomeo, Guy Helminger und Jérôme Jaminet. Weitere Informationen, Reservierungen und Einzelheiten zum Programm beim CNL oder per Klick hier.

1.RZK web Linden_Cover

Buchvorstellung: »Luxemburgs Exilregierung und die Entdeckung des Demokratiebegriffs«

Am Dienstag, dem 1. Juni 2021, um 19:00 Uhr, stellt André Linden in der Abtei Neumünster Gespräch mit der Historikerin Prof. Dr. Sonja Kmec sein Buch »Luxemburgs Exilregierung und die Entdeckung des Demokratiebegriffs« vor: In den ersten Monaten ihres Exils beklagte die luxemburgische Regierung zunächst den Verlust der Freiheit, Unabhängigkeit und Souveränität des Landes, die von den Nationalsozialisten durch die Besatzung Luxemburgs im Mai 1940 zerstört worden waren. Mit zunehmender Annäherung an die alliierten Verbündeten entdeckten Staatschefin und Minister indes während des Exils ‘Demokratie’ als Leitwert und allmählich auch als Leitmotiv ihrer propagandistischen Selbstbehauptung. In seinem Buch zeichnet André Linden diesen in der luxemburgischen Geschichtsforschung bislang kaum untersuchten diskursiven Wandel anhand zahlreicher Quellen und Originalzitate chronologisch und spannend zugleich nach.

Eine Veranstaltung des Institut Pierre Werner in Zusammenarbeit mit Editions forum und capybarabooks. Weitere Informationen unter Institut Pierre Werner.

UNEL_148x21_Umschlag_v9 (002)

Buchvorstellung »Générations. Assoss – Unel 1912 – 2022«

Am 6. Oktober 2021 findet in der Bibliothèque nationale du Luxembourg die Vorstellung des Buchs »Générations. Assoss – Unel 1912 – 2022« von Frédéric Krier, Pol Reuter, Adrien Thomas und Henri Wehenkel statt. Weitere Informationen demnächst an dieser Stelle oder auf der Seite der Nationalbibliothek

75371658_3257264510982112_4830500428766511104_n

Wir freuen uns schon drauf: Die Walfer Bicherdeeg 2021!

Nach dem Pandemie-bedingten Ausfall 2020 freut das Wasserschwein sich schon jetzt saumäßig auf die Ausgabe 2021: Am 20. und 21. November 2021 finden die 26. Walfer Bicherdeeg statt. Mehr Informationen in Kürze sowie unter bicherdeeg.lu.

Foto Lesung Nathalie Guy

Im Dialog mit dem Paradies:

Guy Helminger las Georges Hausemer und diskutierte mit Nathalie Jacoby so amüsant wie anregend über Hausemers Literatur und vieles mehr

Am 17. November 2020 las Guy Helminger im Mierscher Kulturhaus anlässlich der gleichnamigen Ausstellung aus Georges Hausemers Kurzromansammlung »Behescht. 97 komprimierte Unterhaltungsromane«. Im ausgesprochen vergnüglichen Gespräch mit Nathalie Jacoby, Direktorin des Nationalen Literaturarchivs CNL, ging es dann auch um Kunst, Literatur, Georges Hausemer und Georges Hausemer und Guy Helminger:

»Georges war der Erste, der mich warnte, mein Manuskript zu veröffentlichen. Das war Anfang der 80er und viel wert. Auch wenn ich damals an seinem Urteil zweifelte, wühlte es in mir und ließ mich die Texte überarbeiten. Heute denke ich: Er hätte mich gerne noch einmal warnen können, bevor ich meinen ersten Gedichtband publizierte. Wir hatten viele Berührungspunkte: Fußball, das Reisen natürlich, aber auch die Liebe zur Kurzgeschichte, zum offenen Anfang und Ende, zum Freiraum, der so bedrohlich einnehmend wirkt. Als ich sein Buch »Die Tote aus Arlon« vor 20 Jahren las, war ich fasziniert davon, wie auf engstem Schreibraum Psychologie explodierte, das Unausgesprochene grassierte und wucherte. Schließlich bin ich sogar sein Autor geworden, als er zusammen mit Susanne capybarabooks gründete.«

 

Foto FFM

Mina Esfandiari auf der Frankfurter Buchmesse im Gespräch mit Guy Helminger

Am  14. Oktober 2020 erzählte Mina Esfandiari im Gespräch mit Guy Helminger auf der Frankfurter Buchmesse von ihrer Reise auf dem Radweg Deutsche Einheit anlässlich von 30 Jahren Deutsche Einheit, von ihren Begegnungen unterwegs mit Menschen in Ost und West und von ihrem Buch »Von B nach B. Begegnungen auf dem Radweg Deutsche Einheit«. Die erste Auflage war übrigens bereits nach wenigen Tagen vergriffen, die zweite Auflage erschien im November 2020.

Bildschirmfoto 2020-08-11 um 10.44.35 SJ OK

Behescht

Bilder und Zeichnungen von Georges Hausemer im Mierscher Kulturhaus

Am Donnerstag, dem 1. Oktober 2020, fand im Mierscher Kulturhaus die Vernissage der in Zusammenarbeit mit dem Kulturhaus, dem CNL und capybarabooks realisierten Ausstellung Behescht. Bilder und Zeichnungen von Georges Hausemer statt. Die Ausstellung war danach noch bis zum 20. Dezember 2020 im Kulturhaus zu sehen. Weitere Informationen auf der Seite des Mierscher Kulturhauses.