Mit den Haien streiten Cover web
CID I Fraen an Gender
Mit den Haien streiten. Frauen und Gender in Luxemburg seit 1940. Femmes et genre au Luxembourg depuis 1940
392 Seiten, 26 x 19 cm
Klappenbroschur mit partieller UV-Lackierung
ISBN 978-99959-43-16-5
29,00 €
Im Buchhandel oder direkt bei capybarabooks (zzgl. Versandkosten) erhältlich:
contact@capybarabooks.com

Mit den Haien streiten

Herausgegeben von Germaine Goetzinger, Sonja Kmec, Danielle Roster und Renée Wagener.

Mit Fotoportraits von Véronique Kolber

Das Thema Frauengeschichte in Luxemburg (1940 bis heute) steht im Fokus dieses reich illustrierten Buches. Dabei geht es nicht nur um »Fraleit«, sondern auch um »Maansleit«, um LGBTIQ+ sowie um den Aspekt Gender, der sozialen Konstruktion von Geschlecht. Anliegen des vorliegenden Werks ist es daher, selbstbewusste Stimmen zu Gehör zu bringen sowie die Strukturen zu zeigen, die diese entweder zulassen oder mundtot machen.

In 27 Beiträgen und acht Themenfeldern – Geschichte, Schule, Politik, Medien, Musik Kunst, Identitäten und Feminismus – untersucht es unterschiedliche Quellen wie literarische Dokumente, Presse- und Gesetzestexte, Bild- und Filmmaterial. Historische Recherchen über Frauen im 2. Weltkrieg oder im Mai 68, jüdische Frauen oder Pastorinnen, den Lehrerinnenberuf oder die Sexualerziehung in der Schule, wechseln ab mit Portraits und Interviews von und mit luxemburgischen Politikerinnen und Künstlerinnen. Hinterfragt wird auch das Frauenbild im Hei Elei Kuck Elei und in Werbeanzeigen der Presse.

NEU: Jetzt auch als E-Book. ISBN 978-99959-43-19-6, EUR 24,99 

Über die Autorinnen

CID | Fraen an Gender verfolgt das Ziel, die Gleichstellung der Geschlechter in einer Vielzahl von Bereichen zu fördern. Gleichzeitig werden hier mehrere Archivbestände zur Luxemburger Frauengeschichte, zur Frauenbewegung und zu Komponistinnen aus Luxemburg verwahrt. Weitere Informationen zur Bibliothek und Projekten unter www.cid-fg.lu

 

Pressestimmen

»Ein Meilenstein.« D’Lëtzebuerger Land

»Hervorragend aufgemacht. (…) Ein Mosaik signifikanter Momentaufnahmen, die in ihrer heutigen Rezeption ebenso schockierend sein können wie anregend, im Sinne einer unvoreingenommenen Geschlechterdiskussion.« Die Warte

»›Mit den Haien streiten vermeidet akademischen Jargon und richtet sich an eine breite Öffentlichkeit. Egal wie man nun zum eigenen Geschlecht steht, wird einem dieses Buch in der einen oder anderen Hinsicht die Augen öffnen. Ohne große Polemik und selbstgefällige Gesten werden hier Fortschritte, Rückschläge und Missstände protokolliert. Um die Entwicklung der luxemburgischen Gesellschaft seit 1945 zu verstehen, aber auch um sich in den aktuellen Debatten über soziale Gerechtigkeit zurechtzufinden und begründet zu positionieren, ist das Buch unverzichtbar. An seiner Gesamtleistung prallt so gut wie jede Detailkritik ab. Wie die Randbemerkungen zu #metoo am Ende andeuten, gibt es in Sachen Geschlechterparität noch reichlich Rede- und Handlungsbedarf. Es wird hoffentlich keine weiteren zwanzig Jahre dauern, bis das CID I Fraen an Gender einen Nachfolger zu diesem Band vorlegt.« Livres