1.RZK_Ewige Ruhe_Umschlag_978-99959-43-23-3.indd
Sonja Kmec, Robert L. Philippart, Antoinette Reuter (Hg.)
Ewige Ruhe? Concession à perpétuité?
In deutscher und französischer Sprache
Erscheinungsdatum: 08.10.2019
352 Seiten, 29,7 x 22 cm
Hardcover mit Fadenbindung
ISBN 978-99959-43-23-3 / E-Book 978-99959-43-25-7
39,00 / E-Book 18,99 €
Im Buchhandel oder direkt bei capybarabooks (zzgl. Versandkosten) erhältlich:
contact@capybarabooks.com

Ewige Ruhe? Concession à perpétuité ?

Gestorben wird immer. Das gilt auch für das Großherzogtum Luxemburg und seine Nachbarregionen. Doch was kommt danach? Wo und wie werden Verstorbene zur letzten Ruhe gebettet? Und handelt es sich dabei tatsächlich um die buchstäbliche »Ewige Ruhe«? Beileibe nicht. Tote gehen auf Reisen oder ziehen um – manchmal gleich mehrfach. Kein Wunder, dass der Tod und das »Danach« nicht nur die Religionen und die Rechtsprechung jahrhundertelang beschäftigten, sondern ebenfalls in Film, Literatur und Bildender Kunst ihren Niederschlag gefunden haben. Dieses Buch versammelt 49 Texte rund um die Themenkomplexe »Grabkunst«, »Der Tod im Bild«, »Der Tod in der Literatur«, »Glaube und Recht« sowie »Tote unterwegs« und gibt einen Überblick über Begräbnisse und Bestattungsgepflogenheiten von der Frühzeit bis heute, auch im Hinblick auf die verschiedenen Glaubensrichtungen und ihre spezifischen Riten.

La mort fait partie de l’existence humaine, dans le monde, au Grand-Duché de Luxembourg et dans ses régions voisines. Mais que se passe-t-il après ? Où et comment les défunts sont-ils préparés au repos éternel ? Celui-ci serait-il d’ailleurs vraiment éternel ? Pas du tout. Les dépouilles mortelles de certains défunts partent en voyage ou déménagent – parfois même à plusieurs occasions. Il n’est dès lors pas étonnant que, pendant des siècles, la loi et la religion se soient préoccupées de la mort et de l’au-delà. Par ailleurs, le cinéma, la littérature et les arts plastiques s’y intéressent aussi de près. Ce livre réunit 49 textes consacrés aux sujets de l’art funéraire, de l’iconographie de la mort, des lettres et du phénomène naturel que représente la mort, de la foi et de la loi ainsi que des itinérances mortuaires. Ainsi, le livre présente un aperçu des différents types de funérailles et des coutumes d’inhumation à travers les époques tout en distinguant ces pratiques à la lumière des différentes confessions et de leurs rites funéraires bien spécifiques.

 

Ab sofort: EWIGE RUHE open access online:

http://hdl.handle.net/10993/46337

 

Auch als E-Book bei zahlreichen Anbietern erhältlich, u. a. hier:

 

Thalia

Hugendubel

Osiander

Über die Herausgeber*innen

Sonja Kmec a fait des études d’histoire aux Universités Paris IVSorbonne (Maîtrise), Durham (M. A.) et Oxford (D. Phil.). Depuis 2010 elle détient la chaire d’études culturelles à l’Université du Luxembourg. Ses sujets de recherche sont l’histoire des femmes et du genre, la politique d’histoire et de la mémoire et les constructions identitaires. Elle a dirigé le projet de recherche FNR Material Cultures and Spaces of Remembrance, 2015-2018 (transmortality.uni.lu).

Robert L. Philippart, docteur en histoire de l’Université Catholique de Louvain. Thèse Luxembourg, de la ville forteresse à la capitale nationale, de l’historicisme au modernisme (2 t.). 2007-2018 Collaborateur scientifique à l’Université Catholique de Louvain. Collaborateur scientifique au Musée National d’Histoire et d’Art. Directeur de l’Office National du Tourisme. Directeur-Ambassadeur touristique à Luxembourg for Tourism GIE. Depuis 2017 UNESCO Site Manager au Ministère de la Culture.

Antoinette Reuter, DEA en histoire, sous la direction de Jean-Pierre Gutton, Université de Lyon II (1978), co-fondatrice du Centre de Documentation sur les Migrations Humaines, 1993. Commissaire avec Philippe Ruiz de l’exposition Retour de Babel dans le cadre « 2007, Luxembourg et Grande-Région, capitale européenne de la culture ».

Pressestimmen

»Ein wunderbarer Bildband (…) Eine Wanderung durch das Buch wird keineswegs zu einem morbiden Unterfangen, im Gegenteil, unter der Anleitung der sachkundigen Autoren es ist eine lebendige Reise durch die multiplen Facetten menschlicher Auseinandersetzung mit der eigenen Begrenzung. Wer also mehr über das Leben erfahren will, über unsere Kulturen, unsere Herkunft, über das Gestern und Heute, der sollte auf den Friedhof gehen. Und unbedingt dieses Buch dabeihaben.«  Livres

»Das Werk illustriert par excellence, wie das materielle und immaterielle Kulturerbe ineinandergreifen. Es hat sicherlich eine multidisziplinarische und überkonfessionelle Diskussion rund um den Umgang mit dem Tod in unserer postmodernen Zeit – und vor allem in unserem säkularisierten Luxemburg – neu entfacht. Angesichts der aktuellen Klimadebatte und der ökonomischen wie demografischen Herausforderungen rückt auch die Frage nach (neuen) Bestattungsformen und -orten den Tod in ein anderes Licht.« Luxemburger Wort

»Der Sammelband selbst beginnt mit einem Nachruf: Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Grabkulturen ist zugleich auch eine sehr persönliche, private, denn sie berührt das eigene Leben und Sterben. Es ist das Faszinosum dessen, was von uns bleiben wird. Fassbar gewordene Grabstätten, Gedenksteine und Namen, auf denen sich im Frühling das erste Grün zeigen wird.« d’Lëtzebuerger Land